Gedenkstätte Frauengefängnis Hoheneck

Ehemalige Frauenhaftanstalt der DDR

Das ehemalige Frauengefängnis Hoheneck gilt als zentrale Frauenhaftanstalt der DDR. Ab 1949 bis zum Ende der realsozialistischen DDR-Diktatur waren Tausende Frauen in Hoheneck inhaftiert. Etwa 40 Prozent davon aus politischen Gründen.

Hoheneck ist zum Sinnbild der Opfer politischer Verfolgung in der DDR geworden. Die Gedenkstätte Hoheneck soll an die Geschichte von Hoheneck erinnern und gleichzeitig Ort politisch-historischer Bildung sein.

Besuchen Sie uns!

Besuchen Sie das ehemalige Frauengefängnis Hoheneck und vereinbaren Sie jetzt einen Termin für unsere Führungen. Sie erfahren Hintergründe zu vielen Themen, unter anderem:

  • Wie sah der Häftlingsalltag aus?
  • Wer war inhaftiert und warum?
  • Was hat das mit dem DDR-Staat zu tun?

Gedenkstätte Hoheneck

Die Gedenkstätte Hoheneck setzt sich mit der politischen Strafjustiz der DDR Zeit auseinander. Die damaligen Haftgründe, die immer auch im geschichtlichen Kontext zu sehen sind, geben Aufschluss über die Situation der “Hoheneckerinnen” in der damaligen Zeit. Das einstige Frauenzuchthaus Hoheneck, später Strafvollzugseinrichtung (StVE) Stollberg soll heute als Erinnerungsort und Mahnmal derjenigen dienen, die vom DDR-Unrecht verfolgt waren. Die Gedenkstätte lässt Einblicke in eine Zeit gewähren, in der Fremden der Zutritt zur Haftanstalt nicht möglich war.

In regelmäßigen Zeitabständen finden verschiedene Veranstaltungen am Standpunkt Hoheneck statt. Gedenktage, Zeitzeugengespräche, Lesungen und weitere Aktionen sollen zur Auseinandersetzung mit der Situation des damals geteilten Deutschlands und den Konsequenzen des DDR-Unrechtsstaates hinweisen sowie ein Bewusstsein für diese Zeit entwickeln. 

Im Rahmen einer Führung können Sie diesen Ort besuchen und sich umfassend über die Umstände der damaligen Zeit informieren. Bei einem Rundgang durch das Areal werden Ihnen zahlreiche Facetten des Häftlingsalltages aufgezeigt. Begonnen beim großen blauen Hubschwingtor am Eingang, welches damals unzugänglich für die Öffentlichkeit den Eingang in den Frauenknast säumte, über den Innenhof mit Blick zum Ostflügel bis hin zum Nord-, Süd- und Westflügel des Areales. Die einzelnen Gefängnis-Bereiche lassen die Haftbedingungen der Frauen erahnen: Zellentrakt, Arrestzellen,  Orte der Häftlingsarbeit, aber auch Stasi-Räume oder die allseitige Präsenz des Gefängnispersonals sowie der Spitzel und Wärter lassen einen Einblick in die Haftsituation der Gefangenen. 

Frauenknast-Hoheneck-Nordflügel

Schloss Hoheneck – Ein historisch-politischer Erinnerungsort

Schloss Hoheneck bezeichnet heute das gesamte Areal rund um das Gefängnis. Das im Areal befindliche ehemalige Frauengefängnis wurde seit der endgültigen Schließung als Strafvollzugsanstalt im Jahre 2001 bewusst als Erinnerungsort der Geschichte behalten und dient heute der historisch-politischen Bildung alter sowie junger Generationen. Eine bereits konzipierte Dauerausstellung wird diesen Auftrag künftig unterstützen.

Die Gedenkstätte in Stollberg erinnert an die Opfer politischer Verfolgung in der DDR. Sie erinnert daran, dass Meinungsfreiheit keine Selbstverständlichkeit ist. Sie informiert über die Haftbedingungen und die Schicksale vieler Frauen. Außerdem berichtet sie von Kindesentzug, Zwangsadoption, Häftlingsarbeit und Stasi.

An dem historisch authentischen Ort in den über 150 Jahre alten Gemäuern, gibt Sie heute Einblick über das ehemalige Gefängnis Hoheneck.

Kontakt

Eva Werner
Telefon: 037296 924168
E-Mail: gds@frauengefaengnis-hoheneck.de

Anschrift

Gedenkstätte Hoheneck
An der Stalburg 6/7
09366 Stollberg